Share
Vorschau


April/01
Naturschwaermer
 
Hallo Naturschwärmer,

wir schicken euch in diesem Monat mit festlichen Genüssen in den April, der dieses Jahr mit uralten Bräuchen zum Feiern des Frühlings und dem Osterfest beginnt. Getreu unserem Motto „auf die Kräuter, fertig, los!“ werfen wir einen Blick in die Kräuterküche der Natur. Diese füllt sich im Verlauf des Frühlings immer mehr mit frischen und saftigen, jungen Wildkräutern. Die unbändige Kraft der wiedererwachenden Pflanzen inspiriert uns auf naturschwaermer.lbv.de zu zahlreichen Gaumenfreunden, Spielideen und Basteleien sowie Aktionsimpulsen und Mitmachaktionen rund um das Thema Wildkräuter.


Zum Mitmachen lädt auch unsere interaktive Challenge#wildkräuterplaudern ein.
Wir wollen euch ins Gespräch bringen und zwar generationsübergreifend: Tauscht euch mit euren Omas und Opas oder Enkelkindern beim gemütlichen Plaudern über Wildkräuter aus. So profitiert die junge Generation vom großen Erinnerungsschatz der Älteren und wertvolles Wissen kann bewahrt werden. Teilt eure Erfahrungen in Form von bebilderten Texten, Bildreihen, Audios oder selbst gemalten Zeichnungen
mit uns
auf Padlet, Facebook oder Instagram unter #wildkräuterplaudern!

#wildkräuterplaudern
Dr. Norbert Schäffer
Wir wünschen euch viel Freude beim Lesen und Naturschwärmen im April!

Melanie Jahreis, LBV Umwelt- und Nachhaltigkeitsbildung & 
Dr. Norbert Schäffer, LBV Vorsitzender
 
 
 

Inhalt

 
+  Nicht verpassen: Höhepunkte im April
+  Auf einen Blick: Die LBV Umweltstation Fuchsenwiese stellt sich vor
Nachmachen: Wildkräuter-Ostereier färben
+  So geht es weiter...
 

Nicht verpassen: Höhepunkte im April

 
Naturschwaerme April Wildkrauter
Viele Doldenblütler werden wegen ihrer ätherischen Öle als Gewürz-, Gemüse- und Heilpflanzen verwendet

Gründonnerstagssuppe
Der erste Tag im Frühlingsmonat April fällt dieses Jahr auf den Gründonnerstag - ein guter Anlass, kulinarisch in das Thema Wildkräuter einzusteigen. Wir haben für euch die Zutaten für eine köstliche Wildkräutersuppe zusammengestellt. Dazu geben wir euch Tipps, wie ihr Wildkräuter sammeln könnt und stimmen euch mit einem Appetitmacher-Gedicht auf eure Gründonnerstagssuppe ein. Wir wünschen einen „Guten Appetit“!

Grüne Eier ganz ohne färben? – Schäfchen erzählen, Teil 5
Bei den Schäfchen der Ökostation Helmbrechts steht nicht nur ein aufregendes Interview mit dem Schafhüter Marion an, vor allem erfahrt ihr etwas über Hühner, die von Natur aus grüne Eier legen. Wie das geht? So viel sei schon verraten: Es handelt sich um das Araucana-Huhn, eine südamerikanische Hühnerrasse. Hört doch mal rein!

Giersch-Limonade
In unserem Podcast-Auftakt zur Reihe „Pfiffer, Podcasts für kleine und große Selbermacher“ erklären euch Lena und Cosi, wie ihr Giersch-Limonade selber herstellen könnt. Der Giersch ist ein echter Star unter den Wildkräutern und wächst schon Anfang April in der Natur. Im Laufe des Monats halten wir noch 3 weitere Podcasts für euch bereit. Viel Freude beim Sammeln, Herstellen und Genießen!

Gruendonnerstagssuppe
Schaefchen erzaehlen, Teil 5
Giersch-Limonade
 
 
 

Auf einen Blick: Die LBV Umweltstation Fuchsenwiese stellt sich vor

 

Die LBV-Umweltstation Fuchsenwiese liegt idyllisch am südwestlichen Stadtrand Bambergs in der fränkischen Alp. Die Bildungseinrichtung hält ein umfassendes Programm bereit, das einlädt, die Natur mit allen Sinnen zu entdecken und zu erleben. Auf dem ein Hektar großen  Naturgelände  können Besucherinnen und Besucher vielfältige Lebensräume, wie  wilde Hecken, buntblühende Magerwiesen und Gewässer, erkunden. Unter dem Motto „Was man selbst sehen, hören oder anfassen kann, versteht man besser!“ lädt die LBV-Umweltstation Fuchsenwiese dazu ein, die faszinierende Natur kennen zu lernen.
LBV-Umweltstation Fuchsenwiese
Die Projekte sollen spielerisch an die Natur heranführen und so ihren kostbaren Wert aufzeigen. Dabei werden ökologische Zusammenhänge vermittelt, nachhaltige Lebensstile beleuchtet, die eigene Persönlichkeit weiterentwickelt und Kompetenzen gefördert. Bauliche Einrichtungen, wie das wettergeschützte Sitzforum oder überdachte, stabile Arbeitstische, ermöglichen bei jeder Witterung Veranstaltungen im Freien. Angelegte Kleinlebensräume, wie Totholzhaufen, Benjeshecken, Totholzhaufen, Trockenmauern und ein offen gehaltenes Sandareal, bieten zahlreichen Tier- und Pflanzenarten einen geeigneten Lebensraum. So können von einem gut getarnten Weidenpavillon aus beispielsweise eine Vielzahl an heimischen Vögeln ungestört beobachtet werden.

Bedauerlicherweise ist die LBV Umweltstation Fuchsenwiese wegen der Pandemie
noch immer geschlossen. Wir arbeiten aber trotzdem für euch weiter - besucht uns gerne auf unserer Homepage.

 
 

Nachmachen: Wildkräuter-Ostereier färben


In wenigen Tagen steht das Osterfest steht vor der Tür und die Osterhasen haben schon jetzt allerhand zu tun. Mit unserem Wildkräuter-Ostereierfärben könnt ihr euch die Zeit der Vorfreude ein wenig bunter gestalten. Dazu müsst ihr vorab in den Wiesen, an Wegrändern, unter Büschen oder bei einem Waldspaziergang einige besonders schön aussehende Wildkräuterblätter sammeln. Dank der immer stärker werdenden Frühlingssonne werden die Kräuter täglich größer und entfalten ihre natürliche Schönheit - und eignen sich so besonders zum Verzieren der Ostereier. Das ist zwar ein wenig aufwändiger als normales Ostereierfärben, aber dafür mit Überraschungseffekt. So sind die Wildkräuter-Ostereier auf dem Osterfrühstückstisch nicht nur ein echter Hingucker, sie laden auch zum munteren Rätselraten ein: Welcher Abdruck gehört wohl zu welcher Pflanze?


Wildkräuter-Ostereier

Das braucht ihr dazu:

Eier (wir empfehlen regionale Bio-Eier mit Bruderhuhn-Haltung)
Färbemittel aus Naturfarben (z. B. Zwiebeln oder Brennnesseln)
verschiedene Wildkräuter für den Abdruck

ausrangierter Feinstrumpf oder Feinstrumpfhose

Und so geht es:

Wildkräuter-Ostereier
Zuerst sammelt ihr unterschiedliche Wildkräuter und Brennnesseln für den Brennnesselsud - ob Blätter oder Blüten, lasst eurer Kreativität freien Lauf! Die Brennnesseln kocht ihr zunächst mit Wasser auf. Dann lasst ihr sie 15 Minuten köcheln und anschließend eine Stunde ohne Wärmezufuhr ziehen. In der Zwischenzeit bereitet ihr die rohen Eier vor. Dazu schneidet ihr für jedes Ei einen Feinstrumpf zurecht und verknotet diesen an einer Seite. Nun platziert ihr die Pflanzenteile flach auf den Eiern und gebt die dekorierten Eier einzeln in die verknoteten Feinstrümpfe. Danach zieht ihr jeden Strumpf vorsichtig straff und verknotet die noch offene Seite. Jetzt kocht ihr den Brennnesselsud nochmals auf und gebt die eingepackten Eier mit einem Esslöffel hinzu. Die Eier lasst ihr 6 Minuten kochen. Um den Farbton zu intensivieren, könnt ihr die Eier ohne Wärmezufuhr noch nachziehen lassen. Zum Schluss schreckt ihr eure gefärbten Wildkräuter-Ostereier ab und nehmt sie aus dem Strumpf heraus.

Die benötigten Utensilien und die Anleitung findet ihr auch noch einmal hier.

Wir wünschen euch schöne Ostern!
 
 

So geht es weiter...

 
Auch die zweite Aprilhälfte hält noch viele spannende Aspekte zum Thema Wildkräuter, Mitmachaktionen und Spiele für euch bereit, zu finden auf naturschwaermer.lbv.de.

 

Wildnisküche

Di
e Broschüre "Wildnisküche - Natürlich lernen" richtet sich an alle, die gerne die gesunden, kulinarischen Schätze der Natur entdecken möchten. Nach einer Einführung in das nachhaltige Sammeln heimischer Wildkräuter und -früchte stellt Autor Ulrich Dopheide, Leiter der LBV-Fortbildung zum Wildniskoch, beliebte und bewährte Rezepte zur Zubereitung in der freien Natur vor. Dabei wird auf Verwechslungsgefahren mit Giftpflanzen ebenso eingegangen wie auf die Frage wo man am besten sammelt.
Zahlreiche Praxistipps und Aktionen im Jahreslauf machen die Wildnisküche rund um Bärlauch, Löwenzahn, Holunder und Co als Suppe, Salat, Sirup oder frittiert zum Erlebnis mit allen Sinnen für Kinder und Erwachsene. Hinzu kommen viele Rezepte und Zubereitungsarten, Tipps für die schnelle Lagerfeuerküche mit Kindern, Gruppenaktionen, Hinweise zu Ausrüstung, Literatur und vieles mehr. Mehr Infos zur Broschüre findet ihr hier.

 
Wildniskueche - Natuerlich lernen
Wildnisküche - Natürlich lernen
 
 
Besucht uns auch hier!
 
 
 
 
Landesbund für Vogelschutz in Bayern (LBV) e. V.
Eisvogelweg 1
91161 Hilpoltstein
Germany

09174/4775-0
info@lbv.de
www.lbv.de

Vorsitzender: Dr. Norbert Schäffer



Du erhältst diesen Newsletter, weil du dich für LBV Naturschwärmer angemeldet hast.

Klicke hier, wenn du keine Newsletter mehr erhalten möchtest.